• Ewald Hauzenberger

Achtung Dachlawinen!

Gefahr von oben, heben Sie den Blick zum Dach.


Sosehr wir uns freuen, dieses Jahr im Mühlviertel eine ausgesprochen schöne Winterlandschaft für Outdoor-Aktivitäten zu haben, darf man nicht auf die Gefahren vergessen, die vom Schnee ausgehen. Auf den Dächern haben sich geraume Mengen an Neuschnee und Eis abgesetzt. Wenn diese schlagartig vom Dach rutschen oder fallen, werden sehr hohe und nicht zu unterschätzende Kräfte freigesetzt.

Der Liegenschaftseigentümer ist nicht nur für die Räumung und Streuung der Gehwege auf oder entlang seines Grundstücks zuständig, sondern auch für die Schnee- und Eismassen, die sich auf dem Dach befinden. Geht vom Dach eine Gefahr aus, muss der Eigentümer geeignete Sicherungsmaßnahmen treffen, bis hin zum Entfernen der Gefährdung vom Dach, also abschaufeln. Das alleinige Aufstellen von Warnschildern oder Hinweisen auf die Gefahr reicht nicht aus.


Dies ist auch bei Vorhandensein eines ordnungsgemäßen Schneeschutzsystems am Dach der Fall. Die Schneeschutzvorrichtung wird zwar in der Regel das Abrutschen der größten Schnee- und Eismassen verhindern, jedoch besteht immer ein Restrisiko. Gerade durch Schneeverwehungen am Dach, nach ungewöhnlich starken Schneefällen, bei einsetzendem Tauwetter oder Eiszapfenbildung an den Dachrändern, besteht erhöhte Gefahr.


Also heben Sie den Blick zum Dach und schätzen Sie die Lage ein.


Schneeschutz gehört vom Fachmann durchdacht!

Dächer sind unterschiedlich und das passende Schneeschutzsystem muss daher geplant und angepasst werden. Nur so bleibt das Verhältnis zwischen Sicherheit, optischen Ansprüchen und sinnvollen Herstellungskosten gewahrt. Ihr Spengler- oder Dachdeckermeister sollte Sie hierzu kompetent beraten können.


Neben Gebäudestandort, Dachneigung, Seehöhe, Schneelasten vor Ort und Material der Dacheindeckung spielen noch eine Reihe andere Faktoren eine Rolle. Auf Basis dieser Informationen wird das richtige Schneeschutzsystem für das entsprechende Dach ausgewählt. Man unterscheidet grundlegend drei Varianten:


Schneefangsysteme:

Das sind lineare Systeme, die abrutschenden Schnee am Dach auffangen.

Bild: Lineares Schneefangsystem, Quelle, ÖNORM B 3418,2012



Schneehaltesysteme:

Hier sind Schneefang-Elemente auf der gesamten Dachfläche verteilt und verhindern das Abrutschen von Schnee und Eis (z.B. Schneenasen od. auch Rohrschneefänge).

Bild: Lineares Schneehaltesystem, Quelle, ÖNORM B 3418,2012


Bild: Schneenasen, punktuelles Schneehaltesystem


Kombination aus Schneefang- und Schneehaltesystem:

Diese Variante kombiniert die Schutzwirkung der genannten Systeme und wird in der Regel bei höheren Dachneigungen eingesetzt.

Bild: Kombination der Systeme, Quelle, ÖNORM B 3418,2012




Sollten Sie zu diesem oder einem anderen Thema aus der Welt der Spenglerei eine Frage haben, stehe ich gerne zur Verfügung.


Ewald Hauzenberger


KONTAKT


Sachverständigenbüro

Ewald Hauzenberger

Schallenbergstraße 37, 4183 Traberg, AT

Gutachten - Analyse - Beratung

Österreichweit im Einsatz

  • LinkedIn - Grau Kreis
  • Facebook - Grau Kreis

Öffnungszeiten:

Mo - Fr 8:00 - 18:00 / Sa 8:00 - 12:00 Uhr

Copyright © 2019 Ewald Hauzenberger